Blogbeitrag PATTYDOO

Blogbeitrag PATTYDOO

 

 

Ordnung im Nähzimmer

garnrollen_halterDie Nähsucht hat euch gepackt? Und damit auch die Sucht nach neuen, schönen Stoffen, Zutaten und Nähwerkzeugen? Ihr wisst nicht mehr wohin mit euren Webbändern, Knöpfen, Garnrollen und Nähzubehör? Das kenne ich! Bei all den vielen Nähprojekten ist es wichtig, den Überblick zu behalten und zwischendurch immer mal wieder für Ordnung zu sorgen. Daher habe ich heute ein paar Tipps für euch, wie ihr eure Nähutensilien schön sortieren und Schnittmuster aufbewahren könnt.

 

 

Ordnung_im_naehzimmer

Das praktische Utensilo mit Trennwand kennt ihr ja bereits – stellt es auf euren Nähtisch, um

herumliegende Sachen schnell zusammenzuräumen.

Utensilo

Die kleine Utensilo-Variante könnt ihr mit Gardinen-Ösen wunderbar an Haken auf einem

Rundholz aufhängen und darin Bänder und Kleinkram in Sichtweite aufbewahren.

utensilo_wand

     Ein neues Highlight im pattydoo-Nähatelier sind diese schönen Nähregale,

welche uns Angie von Pfalzvilla freundlicherweise gesponsert hat.

nähregal

      Jetzt haben 63 Garnrollen und allerhand Nähzutaten einen dekorativen Platz bekommen.

naehzimmer_regal

Die handgefertigten Regalmodule können individuell zusammengestellt werden und bieten

mit Holzstangen, Schubladen und Fächern jede Menge Stauraum für alle näh-wichtigen Kleinigkeiten.

Übrigens entwickeln Angie und ihr Team derzeit ein weiteres Möbelstück für Nähbegeisterte

– einen Näh-Rollcontainer. Ich bin schon gespannt auf das Ergebnis!

Webband_aufbewahren

Kleine Gewürz-, oder Marmeladengläser eignen sich perfekt zum Sortieren von

Knöpfen oder kleinen Zubehörteilen.

knopf_glaeser

In diesem neu lackierten Setzkasten sammle ich kleine Nähschätze.

setzkasten_nähzubehör

 

Denn wenn die Sachen ordentlich aufbewahrt sind, so dass man sie leicht wieder findet,

ist das doch ein guter Grund, sie nicht wegzuschmeißen. Wer weiß, irgendwann kommt vielleicht doch noch die

kleine Schnalle oder der alte silberne Knopf zum Einsatz :)

nähzutaten

Superpraktisch für Schnittmuster sind Registermappen – auf die Tabs kommt der Name,

in die jeweilige Hülle der gefaltete Schnitt.

 

schnittmuster_ordnen

Registermappe z.B. günstig in Tiger-Shops oder über Amazon hier

Und Scheren, Gewichte, Maßbänder etc. liegen (nach Feierabend) wohl geordnet in einem

Besteckkasten in der Schublade unterm Zuschneidetisch.

besteckkasten_nähsachen

Ein Spielzeug auf das ich der Ordnung wegen nicht mehr verzichten kann, ist dieser Labeldrucker.

dymo_label

Dymo Prägegerät über Amazon | Neon-Prägeband über Amazon

Die geprägten Label sind nicht nur eine praktische Beschriftung, sondern verleihen den Kisten

und Boxen gleich einen netten Vintage-DIY-Charakter.

label_beschriftung

Offene Kisten in verschiedenen Größen sind ebenfalls sehr nützlich – nicht nur für Kordeln

und Bänder, auch für die Lagerung von zugeschnittenen bzw. angefangenen Nähprojekten.

 

nähzimmer_kisten

 

weiße Plastikboxen Variera von IKEA

Dinge, die ich nicht regelmäßig brauche, sind in wiederum geschlossenen Klarsichtboxen untergebracht –

so können sie nicht einstauben, sind aber doch gut sichtbar.

nähzimmer_boxen

Klarsichtboxen in verschiedenen Größen Samla von IKEA

Ähm…nun ja – die praktische Aufbewahrung von Stoffen ist ein anderes Thema – darüber schreibe

ich dann ein anderes Mal…wenn ich mal wieder Ordnung in meine Stoffstapel gebracht habe.

Dann zeige ich euch die pattydoo-Nähecke.

stoffe_bunt

Nicht vorenthalten möchte ich euch jedoch noch einen ganz besonderen Schatz – die handgefertigte

Fuchsuhr sorgt zwar nicht direkt für Ordnung, erinnert aber an die Zeit, wenn ich mich mal wieder in ein

Nähprojekt vertieft und alles um micht herum vergessen habe (ihr kennt das ja). Unsere tolle

Grafikdesignerin Melanie hat sie mir geschenkt.

fuchsuhr

Und wie bewahrt ihr eure Nähsachen auf? War eine Anregung für euch dabei? Oder habt ihr

noch einen ultimativen Tipp? Dann immer her damit!

Happy Sewing,
Eure Ina